Windows 7 enthält eine Reihe innovativer Funktionen und neuer Technologien, die genau diesem Ziel folgen.

 

Bei der Entwicklung und dem Design von Windows 7 hat Microsoft die Wünsche, Vorstellungen und die Kritik der Anwender konsequent umgesetzt. So wird der PC künftig noch einfacher zu bedienen sein und alltägliche Aufgaben lassen sich schneller erledigen. Zudem eröffnet Windows 7 im Beruf und in der Freizeit mehr Möglichkeiten als jede frühere Windows-Version.

 

Bessere Geräteverwaltung

 

Mit Windows 7 können sämtliche Geräte über die zentrale Funktion "Geräte und Drucker" angeschlossen, verwaltet und genutzt werden. Mit der neuen Device Stage-Technologie geht Windows 7 bei der Geräteverwaltung jedoch noch einen Schritt weiter. Device Stage hilft bei der Nutzung aller kompatibler Geräte, die an den Computer angeschlossen sind. Dank Device Stage kann man nun in einem einzigen Fenster den Gerätestatus anzeigen und häufig verwendete Befehle ausführen. Hier finden sich sogar Bilder von den Geräten, sodass man auf einfache Weise sehen kann, welche Geräte angeschlossen sind.

 

Verbesserte Taskleiste

 

Von der Taskleiste unten am Bildschirm aus können Programme gestartet und zwischen bereits gestarteten Programmen gewechselt werden. Unter Windows 7 lässt sich jedes Programm in die Taskleiste setzen, sodass mane es immer mit einem einzigen Klick öffnen kann. Darüber hinaus können die Symbole auf der Taskleiste neu angeordnet werden, indem man einfach darauf klicken und sie an die gewünschte Position zieht. Die Symbole wurden auch erheblich größer gestaltet, sodass sie einfacher zu bedienen sind.


Sprungleisten

 

Bei Windows 7 hat Microsoft ein Hauptaugenmerk darauf gelegt, schnelleren Zugriff auf die Programme und Dateien zu bieten, die am häufigsten verwendet werden. Ein Beispiel: die neue Sprunglistenfunktion. Sprunglisten bieten eine praktische Möglichkeit zum Öffnen von Dateien, mit denen man in letzter Zeit gearbeitet hat. Zum Anzeigen der kürzlich verwendeten Dateien mit der rechten Maustaste auf das Anwendungssymbol in der Taskleiste klicken. Wenn man also mit der rechten Maustaste auf das Word-Symbol klickt, werden die kürzlich verwendeten Word-Dokumente angezeigt.


Verbesserter Desktop

 

Mit Windows 7 wird die Erledigung alltäglicher Aufgaben noch einfacher. Mit der Einrastfunktion ("Snaps") wird es beispielsweise einfacher denn je, zwei geöffnete Fenster zu vergleichen. So muss man die Größe der geöffneten Fenster für den Vergleich nicht manuell anpassen. Einfach das Fenster mit der Maus an einen der Seitenränder des Bildschirms, und es füllt den halben Bildschirm aus. Rastet man Fenster an beiden Seiten ein, ist es einfacher denn je, die Fenster zu vergleichen. Wenn man alle Desktop-Minianwendungen anzeigen möchte, bewegt man einfach die Maus in die untere rechte Ecke des Desktops. Damit werden alle geöffneten Fenster transparent, sodass der Desktop und die hierauf befindlichen Minianwendungen sofort sichtbar werden.


Windows Search

 

Windows Search wurde mit Windows Vista eingeführt und hilft dabei, faktisch alle auf dem PC befindlichen Daten schnell und einfach zu finden. Mit Windows 7 erhalten die Suchergebnisse zudem mehr Relevanz, und sie sind einfacher zu verstehen.


Heimnetzgruppen

 

Mit Heimnetzgruppen, einer neuen Funktion von Windows 7, wird das Verbinden von Heimcomputern zu einem Kinderspiel. Eine Heimnetzgruppe wird automatisch eingerichtet, wenn man den ersten PC unter Windows 7 mit dem Heimnetzwerk verbindet.


Windows Aero

 

Die aus Windows Vista bekannte Oberfläche Windows Aero ist bei Windows 7 natürlich auch mit an Bord.

 

 

 

Funktionsumfang der einzelnen Windows 7 Versionen

Windows-7-Edition

Home Premium

Professional

Ultimate

Funktionen

 

 

 

Home-Group-Anbindung

Unbegrenzt viele Applikationen

Mobility Center

Erweitertes Netzwerk

Aero-Glass-Oberfläche

Mediacenter

Multi-touch

EFS-Verschlüsselung

 

Domain-Anbindung

 

Standort-abhängiges Drucken

 

Remote Desktop

 

BitLocker

 

 

BitLocker To Go

 

 

AppLocker

 

 

DirectAccess

 

 

BranchCache

 

 

Mehrere Sprachen

 

 

Booten von virtuellen
Laufwerken (VHD)